Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit Martin Niemöller e.V.

Wir sind kleine Gärtner mit großem Erfolg!

Der im Jahre 2007 gegründete Förderverein nahm sich der natürlichen Gestaltung des
Spielbereiches weiter an. In vielen Aktionen wurden Gelder gesammelt mit denen die ersten
Spielgeräte für die Kinder angeschafft wurden. Die Spielgeräte sind aus natürlichem
nachwachsenden Holz mit einer naturnahen Optik, schöner Haptik und hohem
Aufforderungscharakter für die Kinder zum gemeinsamen Erleben, beklettern, sich zurück
ziehen zu können, fühlen und motorisch zu erobern. Natürliche Elemente wie Sand, Wasser,
Lehm, Kies, Holz, Steine, Blätter, Eicheln, Gras, … wecken die Neugier und lassen die
Kinder experimentieren, entdecken und forschen. An verrottenden Baumstämme beobachten
die Kinder Kellerasseln, Spinnen und andere Kleinstlebewesen. Wir haben Vogelhäuser
aufgehängt und können verschiedenen Vogelstimmen lauschen und die Eichhörnchen bei
ihrem schnellen Sprüngen beobachten.
Gemeinsam (Eltern, Kinder und Kita-Team) entwickelten wir unter Anleitung der
Ideenwerkstatt Lebens(t)raum e.V. im Jahre 2013 das Freiraumkonzept. In den
darauffolgenden Jahren wurde es in Elternaktionen mit den Kindern umgesetzt. Es gibt
verschiedene Hügellandschaften zum Beklettern mit Sträuchern, einen Wasserspielplatz mit
Wasserbausteinen und Sand, Rutschen und Klettermöglichkeiten. UND vor allem: alles
integriert sich in die natürliche Umgebung und ist aus Naturmaterial.
Wir haben verschiedene Büsche mit Johannisbeeren und Stachelbeeren, sowie Erdbeeren,
Kräuter und Obstbäume angepflanzt.
Kinder lernen durch die Fülle ihrer eigenen Erfahrungen, die sie machen können. Unser Ziel
ist es für die Kinder einen weiteren Bereich zu schaffen, wo sie eine essentielle Seite der
Natur für uns Menschen erleben. Wir möchten in unserem Eingangsbereich einen Nutzgarten
mit drei Hochbeeten, Obstbäumen und einer Wildblumenwiese anlegen. Die Kinder bauen
Salat, Gurken, Tomaten und Paprika selbst an. Sie erleben den Kreislauf vom Samen zum
Keimen, Wachsen, Früchte tragen und reifen bis zur Ernte bewusst mit. Durch das
gemeinsame Pflegen und sich um die Pflanzen kümmern, entwickeln die Kinder Stolz auf die
eigenen Fähigkeiten und lernen den Wert der Nahrung schätzen.
Das selbst angepflanzte Obst und Gemüse soll Bestandteil des Mittagessens und des
Frühstücks werden. Die Küche, in der das Mittagessen zubereitet wird, ist für die Kinder frei
zugänglich. Sie können aktiv an der Zubereitung teilnehmen.
Im Vormittagsbereich wird den Kindern täglich ein Obst- und Gemüseteller angeboten. Auch
dort sollen die Produkte aus dem eigenen Kita-Kleingarten angeboten werden. Für eine

 
 
gesunde Ernährung sind fünf Portionen an Obst und Gemüse am Tag sehr wichtig. Da die
Kinder oft den ganzen Tag in unserer Kindertageseinrichtung bleiben, ist es uns wichtig mit
frisch aufgeschnittenen Früchten die gesunde Ernährung zu unterstützen. Der Genuss und der
Geschmack von natürlichen, biologisch und selbst angebauten Früchten soll ein fester
Bestandteil im Kita-Alltag werden.
Kinder sollen miterleben dürfen, dass Früchte in einer bestimmten Saison reif sind. Die Eltern
dürfen/sollen bei der Pflege und Pflanzung aktiv dabei sein. In den Ferien sollen Familien, die
privat nicht die Möglichkeit haben frisches Gemüse anzubauen, den Garten zur Ernte nutzen
dürfen.
Die Pflanzen möchten wir aus einer nahgelegenen Gärtnerei mit den Kindern kaufen und
biologisch und fair gehandelten Samen nutzen.
Das Gemüse, welches wir selbst anbauen muss nicht transportiert werden. Auch hier wollen
wir einen kleinen Anteil für ein besseres Klima leisten. Von klein auf wird den Kindern eine
gute Möglichkeit gezeigt mit und von und verantwortungsbewusst mit unserer Umwelt zu
leben.
Die Kinder werden verantwortungsbewusste Erwachsene für ihre eigene Zukunft und für
unsere Welt. Nachhaltigkeit und der Schutz unserer Ressourcen sind wichtig und die Kinder
schätzen diesen Wert.
Nach unserer Gartenaktion am 11.09.22 konnten wir bereits große Erfolge erziehlen mit unseren fleißigen Helfern.
Wir kommen unserem Ziel immer näher.

Zurück Beitrag

© 2022 Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit Martin Niemöller e.V.

Thema von Anders Norén